Thema: Datenmanagement

KOOP_MA_17_0000_mammo-blog-bild-220217_280317

Datenschutz im Mammographie-Screening – Einladungswesen

In Deutschland werden Frauen ab 50 Jahren alle zwei Jahre zur Untersuchung im Mammographie-Screening-Programm eingeladen. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen werden hierfür Daten der Einwohnermeldeämter verwendet. Der Schutz der persönlichen Daten hat dabei oberste Priorität. Auch viele der eingeladenen Frauen sind für das Thema Datenschutz sensibilisiert. Woher beziehen die einladenden Stellen die Daten und auf weiterlesen

Unbenannt-2

Epidemiologische Krebsregistrierung in Deutschland – Teil 1

Für die Evaluation des Mammographie-Screenings sind die epidemiologischen Angaben zum Auftreten (Inzidenz) von Brustkrebs und das Versterben (Mortalität) daran von großer Bedeutung. Zum einen ist ein wichtiger Parameter im Mammographie-Screening die Brustkrebsentdeckungsrate. Diese wird an der so genannten Hintergrundinzidenz gemessen, also der Häufigkeit von Brustkrebserkrankungen, die man ohne Mammographie-Screening erwarten würde. Da das Screening in weiterlesen

Qualitätssicherung und elektronische Dokumentation

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement gewinnen in der medizinischen Versorgung immer mehr an Bedeutung. Beständig steigt die Zahl der Qualitätsvereinbarungen, die Krankenhäusern oder niedergelassenen Ärzten die Einhaltung bestimmter Normen und Qualitätsstandards abverlangen. Zu diesem Zweck müssen zahlreiche Statistiken geführt und Leistungs- und Qualitätsindikatoren erhoben, gemessen und verglichen werden. Bei der Entwicklung entsprechender Dokumentationssysteme zu Qualitätssicherungszwecken gibt es weiterlesen